Nominiert 2016: Löwenbräu-Areal, Zürich

Auf dem Areal der ehemaligen Bierbrauerei bilden die ursprüngliche Ziegelarchitektur und die Keramikoberflächen der Neubauten materiell eine Einheit.

Wo einst Bier gebraut und hart gearbeitet wurde, finden sich heute Galerien und Wohnungen des gehobenen Standards. Die optische Klammer um diese unterschiedlichen Nutzungen bildet der keramische Baustoff der Fassaden.

Löwenbräu-Areal, Zürich

Die Geschichte des Löwenbräuareals, einer ehemaligen Bierbrauerei, ist eine Geschichte des Umbauens, Ergänzens und Ersetzens. Das neue Projekt nutzt das Areal erfolgreich zum Kunsthallen- und Galeriekomplex um und ergänzt diesen mit neuen Wohn- und Büronutzungen.
 
Charakteristisch für die Wandflächen der neuen Bauten sind die profilierten, keramischen Elemente, die sich formal an die farbigen Ziegelsteine der Altbauten anlehnen. Die strukturierte Keramik bildet dabei unterschiedliche Gitterstrukturen, deren Oberflächen je nach Lichteinfall variieren und so unterschiedliche Ansichten schaffen.
 
Architekt Annette Gigon / Mike Guyer Architekten, Schweiz
Ort Zürich
Ausführung 2014
Kategorie Urban Infill
Gebäudezweck Wohnhochhaus mit Kunstzentrum und Bürogebäude
Wohnfläche Total Geschossfläche 48‘328 m²
Ziegeltyp Keramik-Fassaden
 

Löwenbräu-Areal, Gigon/ Guyer

Löwenbräu-Areal, Gigon/ Guyer

Löwenbräu-Areal, Gigon/ Guyer

Löwenbräu-Areal, Gigon/ Guyer

Löwenbräu-Areal, Gigon/ Guyer

Löwenbräu-Areal, Gigon/ Guyer

Verwandte Inhalte