Porotherm – Musikschule in Liestal

Die Fassade ist mit dem perlitgefüllten Einsteinmauerwerk Porotherm S8 ausgeführt worden.

In einem Neubau an der Kasernenstrasse 68 hat die regionale Musikschule ihr neues Zuhause gefunden. Hier, wo ein reges Kommen und Gehen, ein eifriges Üben und Hantieren herrscht, gab es bei der kontrollierten Lüftung und der Akustik besondere Herausforderungen zu bewältigen.

Regionale Musikschule Liestal

Manchmal ist der Zufall ein Glücksfall. Diesmal für die regionale Musikschule Liestal. Eine zufällige Begegnung zwischen der Leitung der regionalen Musikschule Liestal und Architekt Andreas Scherer brachte die zündende Idee. An der Kasernenstrasse 68 könnte doch die Musikschule einziehen? Zwar hatten die ersten Arbeiten für einen künftigen Wohnungsbau schon begonnen, das bisherige Gebäude war bereits abgerissen worden und der Aushub der Fundation schon gemacht. Aber der Bau passte vom Raumangebot her perfekt zu den Wünschen der Musikschule. So hatte die Musikschule nach langem Verbleib in diversen Provisorien nun einen definitiven Standort gefunden.
 
Das Gebäude musste so konzipiert werden, dass es zu einem späteren Zeitpunkt trotzdem als Wohnhaus genutzt werden könnte. Die Fassade ist mit dem perlitgefüllten Einsteinmauerwerk Porotherm S8 in der Steinbreite 42,5 cm ausgeführt worden. Der Wandaufbau mit den monolithischen Steinen ist 100% mineralisch und baubiologisch. Die mit Wärmedämmung gefüllten Leichtbacksteine erfüllen sämtliche Anforderungen an den Wärme- und Schallschutz sowie dem Raumklima und der Statik für die mehrgeschossige Musikschule.
 
Die Regionale Musikschule Liestal bekommt nun mit dem neuen Zentrum ein ideales, modernes Zuhause.
 
 
 
Bauherr LIZI Immo AG, Füllinsdorf
Architekt Scherer Architekten AG, Liestal
Produkt Porotherm S8, Breite 425 mm
Baujahr 2017
 

Porotherm S8 - Musikschule Liestal

Porotherm S8 - Musikschule Liestal

Porotherm S8 - Musikschule Liestal

Porotherm S8 - Musikschule Liestal

Porotherm S8 - Musikschule Liestal

Verwandte Inhalte