architectum 03/2018

Die aktuelle Ausgabe widmet sich dem Thema alte und neue Architektur kombinieren.

Bauland, gerade in der Stadt, ist heiss begehrt, gleichzeitig knapp und manchmal unbezahlbar. Der Traum vom Leben in zentraler Lage erfordert deshalb besondere Lösungen. Mit intelligenten Nutzungsideen, hochwertigen Baustoffen aus Ton und besonderen Entwürfen können auch diese vermeintlich ungünstigen Flächen nachhaltig genutzt und aufgewertet werden.

architectum 03/2018 - Gebäudestand aufwerten

Bauland, gerade in der Stadt, ist heiss begehrt, gleichzeitig knapp und manchmal unbezahlbar. Der Traum vom Leben in zentraler Lage erfordert deshalb besondere Lösungen – ob beim Neubau in engen Baulücken, beim Bauen auf ehemaligen Gewerbeflächen sowie bei einer Nutzungsänderung, beim Aufstocken oder beim An- und Ausbauen von Bestandsgebäuden. Mit intelligenten Nutzungsideen, hochwertigen Baustoffen aus Ton und besonderen Entwürfen können auch diese vermeintlich ungünstigen Flächen oder alten Bausubstanzen nachhaltig genutzt und aufgewertet werden.
 
Denn alte Backsteingebäude haben einen unverwechselbaren Charme – sie bieten eine solide Grundlage um räumlich oder funktional aufgewertet zu werden. Die Qualitäten eines Altbaus aus Backsteinen lassen sich hervorragend mit den Vorzügen moderner Architektur verbinden.
 
Die Projekte in dieser Ausgabe dienen als Beispiele, wie sich mit gezielter Planung und hochwertigen Baumaterialien aus Ton mehr Platz, mehr Wohnqualität und ein zeitgemässer Energiestandard bei Bestandsgebäuden realisieren lassen. Das Schweizer Projekt Siga Gästehaus zeigt einen gelungenen Mix aus Klassizismus und zeitgenössischem Design. Mehr dazu finden Sie auf den Seiten 32 und 33.
 
Besuchen Sie uns online unter www.architectum.com.
 
Viel Vergnügen beim Lesen.

Verwandte Inhalte